Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGBs)

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von A-Z-Yoga - Siegburger Str. 112e, 53229 Bonn
Veranstaltungsort: obere wilhelmstraße 41 Bonn

(im folgenden „Yogaschule“ genannt)

Geltungsumfang:

Diese AGBs gelten für jegliche Nutzungen der Einrichtungen, Kurse und Angebote der Yogaschule durch Nutzer unabhängig von dem Ort, der Zeit und der Art ihrer Durchführung, sofern sich nicht aus den jeweiligen Verträgen etwas anderes ergibt.

Einzel-, 3-er , 5er und 10er Karten & Kurseinheiten:

Einzel- und Mehrfachkarten und Kurseinheiten sowie Angebote berechtigen den Nutzer zu einer bestimmten Anzahl von Unterrichtseinheiten. Eine Kündigung ist nicht möglich. Bei 5er Karten beträgt die Laufzeit ab Ausstellungsdatum zwei Monate, bei 10er Karten vier Monate, sie sind nicht übertragbar. Jegliche nicht in Anspruch genommenen Stunden verfallen nach Ablauf der Frist.

Jahresmitgliedschaften:

Eine Jahresmitgliedschaft berechtigt den Teilnehmer, an so vielen Klassen wie gewünscht im vertraglich festgelegten Zeitrahmen zu besuchen. Jahresmitgliedschaften sind nicht übertragbar. Mit dem Abschluss einer Jahresmitgliedschaft berechtigt der Teilnehmer die Yogaschulleleitung, den Monatsbeitrag vom Kundenkonto via Lastschriftverfahren einzuziehen bzw. verpflichtet sich, per Dauerauftrag, die Gebühr zum 3. Werktag eines jeden Monats zu entrichten.

Eventuelle Änderungen von Namen, Wohnort oder Bankverbindung sind der Yogaschule ohne Verzögerung mitzuteilen. Im Falle einer nicht eingelösten Lastschrift erhebt A-Z-Yoga eine Bearbeitungsgebühr von 10 Euro. Im Falle von Krankheit von mehr als vier Wochen kann die Laufzeit, nach Vorlage eines ärztlichen Attestes um diesen Zeitraum verlängert werden. Der Vertrag verlängert sich ohne schriftliche Kündigung automatisch weiter.

Workshops:

Anmeldungen für Workshops sind verbindlich, die Platzreservierung erfolgt nach Zahlungseingang der Teilnahmegebühr. Nicht bezahlte Plätze können seitens der Yogaschule jederzeit freigegeben werden. Eine Rückerstattung der Kurskosten ist nur möglich, wenn der fest reservierte Platz von einem anderen Teilnehmer übernommen wird.

Privatstunden und Massage-Termine:

Privatstunden und Massage-Termine, die in weniger als 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin gekündigt werden, müssen voll bezahlt werden.

Änderungen des Stunden– und Kursangebotes bzw. der Öffnungszeiten:

Die Yogaschule behält sich vor, das Stunden- und Kursangebot bzw. Öffnungszeiten in zumutbarer Weise zu ändern. Dies gilt insbesondere für kurzfristige Schließungs- und Wartungsarbeiten. Die Yogaschule ist berechtigt, innerhalb jeden Jahres bei Umbauarbeiten o.ä. organisatorischen Gründen bis zu zwei Wochen und auch bei 14tägigen Betriebsferien, die frühzeitig per Aushang bekannt gegeben werden, zu schließen, ohne dass dadurch die Zahlungsbedingungen berührt werden. Änderungen im Kursplan oder beim Lehrpersonal können jederzeit erfolgen. An Feiertagen behält bleibt die Yogaschule grundsätzlich geschlossen. Es besteht in diesen Fällen kein Anspruch auf Rückvergütung.

Die Yogastunden in der Yogaschule finden statt, wenn mindestens 3 Teilnehmer anwesend sind (Ausnahmen nach Absprache möglich).

Ausfall von Übungseinheiten:

Im Fall von Krankheiten, Urlaub oder anderweitiger Verhinderungen von Lehrern der Yogaschule, wird sich das Yogaschule bemühen, eine Vertretung für das jeweilige Kursangebot zu organisieren. Sollte dies nicht gelingen, so kann ein Kurs ausfallen. Der Ausfall einer Kursstunde berechtigt die Teilnehmer nicht zu einer Kürzung des Entgelts.

Preisänderung:

Die Yogaschule behält sich vor, die geltenden Preise zu verändern. Die Preisänderung wird wirksam, wenn sie mindestens einen Kalendermonat zuvor durch Aushang in den Räumlichkeiten der Yogaschule und durch Ankündigung auf der Webseite bekannt gegeben werden. Bereits erworbene Karten und Mitgliedschaftsverträge behalten ihre Gültigkeit zum vereinbarten Preis bis zum Ablauf der Vertragslaufzeit.

Gesundheit:

Jeder Nutzer ist für seinen gesundheitlichen Zustand sowie für seine körperliche Belastung selbst verantwortlich. Der Nutzer informiert die Yogaschule über eine eventuell bestehende körperliche Gebrechen und gesundheitliche Störungen bzw. Einschränkungen, die seine Fähigkeit zur Teilnahme am Unterricht beeinträchtigen könnten, auch wenn er diese für geringfügig hält.

Haftung:

Die Yogaschule haftet nicht für den Verlust jedweder Gegenstände (etwa Kleidung, Wertgegenstände, Geld etc.), es sei denn, der Verlust beruht auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten der Yogaschule.

Datenschutz:

Gem. § 33 BDSG werden personenbezogene Daten zur internen Bearbeitung (z.B. Rechnungsstellung) elektronisch gespeichert.  Der Nutzer erklärt, in diesem Umfang mit der Bearbeitung und Nutzung seiner Daten einverstanden zu sein. Zusätzlich wird ausdrücklich auf die Datenschutzhinweise auf der Website hingewiesen!